Variablen

Programme verarbeiten Daten. Und Daten werden in Variablen gespeichert. Fügen wir in unser ‚Hallo Welt!‘ – Programm eine Variable ein:

  <script>
    var ausgabe = 'Hallo Welt!'; 
    alert(ausgabe);
  </script>

In der Variablen ‚ausgabe‘ wird der Wert ‚Hallo Welt!‘ gespeichert. Mit der Funktion ‚alert‘ wird der Inhalt der Variablen ‚ausgabe‘ ausgegeben. Variablen werden in JavaScript mit dem Schlüsselwort ‚var‘ angelegt. Mit dem Gleichheitszeichen wird einer Variablen ein Wert zugewiesen.
Variablen kann man jederzeit einen neuen Wert zuweisen:

  <script>
    var ausgabe = 'Hallo Welt!';
    alert(ausgabe);
    ausgabe = "Auf Wiedersehen!";
    alert(ausgabe);
  </script>

Verwendet man eine Variable zum zweiten Mal, so lässt man das Schlüsselwort ‚var‘ weg. Sie muss nur einmal angelegt werden.
Man kann eine Variable auch ohne Wertzuweisung anlegen. Dann ist sie ‚undefined‘:

  <script>
    var ausgabe;  
    alert(ausgabe);
  </script>

Übrigends: Programmzeilen in JavaScript sollte man mit einem Semikolon beenden. Dies ist nicht zwingend erforderlich. Es ist jedoch guter Stil, es immer zu tun. Dadurch vermeidet man seltene, aber schwer zu findende Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


 *