console.log

Alle Browser besitzen sogenannte Entwickler-Tools. Beim Firefox aktiviert man diese unter Extras -> Web-Entwickler -> Werkzeuge ein-/ausblenden oder mit dem Shortcut F12. Im Safari muss man in der Menüleiste unter Safari -> Einstellungen -> Erweitert die Checkbox Menü Entwickler in der Menüleiste anzeigen aktivieren. Hat man die Entwickler-Tools aktiviert, sieht man im unteren Browser-Fenster eine Reihe von Tabs. Man kann damit HTML, CSS und JavaScript analysieren und bearbeiten. Es sind leistungsstarke Tools, die uns als Webentwickler unterstützen. Hier interessiert uns die Konsole. In die Konsole kann man von JavaScript-Programmen aus schreiben. Und zwar mit dem Befehl console.log:

console.log("Hallo Console!");

Ist die Konsole geöffnet, sieht man die entsprechende Ausgabe. Ist die Konsole nicht geöffnet, wird die Programmzeile ignoriert. Mit der Konsole-Ausgabe kann man wunderbar die Werte von Variablen verfolgen:

var x = "";
for (var i = 0; i < 10; i++) {
  x = x + "x";  
  console.log(i, x);
}

Neben console.log bietet die Console noch weitere Methoden: console.debug, console.info, console.warn und console.error. Diese Methoden schreiben ebenfalls in die Konsole. Sie werden jedoch farblich anders gekennzeichnet und man kann sich in den entsprechenden Konsole-Tabs nur die Meldungen eines Typs anschauen. Das macht die Ausgabe strukturierter.

Aufgabe: Gebe auf der Konsole ein nxn Schachbrett aus. Weiße Felder sollen durch ein o, schwarze Felder durch ein x symbolisiert werden. Für n=4 sollte die Ausgabe in etwa so aussehen:

oxox
xoxo
oxox
xoxo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


 *